• slideshow_30
  • slideshow_18
  • slideshow_14
  • 1807034
  • slideshow_04
  • slideshow_15
  • slideshow_02
  • slideshow_29
  • 1712033
  • slideshow_20
  • slideshow_21
  • slideshow_13
  • slideshow_03
  • slideshow_10
  • slideshow_27
  • slideshow_05
  • slideshow_26
  • GruppenbildJF
  • 1807031
  • slideshow_25
  • slideshow_28
  • slideshow_09
  • slideshow_06
  • slideshow_31
  • slideshow_22
  • slideshow_24
  • 1703152
  • slideshow_23
  • slideshow_12
  • 1806203
  • slideshow_08
  • slideshow_16
  • 171105_2
  • slideshow_01
  • slideshow_07
  • slideshow_17
  • slideshow_11
  • Home

Endlich wieder Jugendfeuerwehr

Mit dem Ende der Sommerferien endet auch die jugendfeuerwehrfreie Zeit. Mit einem Hygienekonzept wurde der Dienstbetrieb der Jugendfeuerwehr am 14.09.2020 wieder aufgenommen.
Die drei Gruppen werden im wöchentlichen Wechsel getrennt voneinander üben. Dadurch sollen größere Ansammlungen vermieden werden.
Bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes wird eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen.

Als neues "Ritual" haben wir das Händewaschen vor und nach der Übung eingeführt.
Bevor wir mit teambildenden Spielen begonnen haben, wurde noch einmal gemeinsam das Hygienekonzept besprochen.
Zum Abschluss konnten die Jugendlichen ihr Feuerwehrwissen unter Beweis stellen. Bei einer Runde Fahrzeug- und Gerätekunde mussten die Jugendlichen Gerätschaften im Fahrzeug finden, diese herausnehmen und den anderen Jugendfeuerwehrmitgliedern erklären. Dabei konnten wir feststellen, dass die Jugendlichen trotz der sehr langen Pause nichts verlernt hatten.

Uns Ausbildern sowie den Jugendlichen hat der Dienst sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn wir noch weit davon entfernt sind, einen "normalen" Dienstabend durchzuführen, sind wir froh, dass der Jugenddienstbetrieb wieder aufgenommen werden konnte.

Der nächste Dienstabend findet am 21.09.2020 um 17:30 Uhr für die Gruppe 2 statt.

Drucken

1. Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Am 10. September ist es soweit. Der erste gemeinsame Warntag von Bund und Ländern wird stattfinden. Frühzeitige Warnungen und eine schnelle Information der Bevölkerung sind das A und O, wenn Gefahr droht, denn dann zählt jede Sekunde. Zur Vorbereitung gehört auch, die Bevölkerung mit dem Warnsystem vertraut zu machen, denn im Ernstfall braucht die Bevölkerung schnell Informationen.

Pünktlich um 11.00 Uhr werden alle Sirenen heulen, Warn-Apps piepsen und die  Rundfunksender ihre Sendungen unterbrechen. Weitere Warnmultiplikatoren, die am sogenannten modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossen sind, werden Probealarme senden.

Diese Mulitplikatoren versenden die Probealarme an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps, sodass die Bürger auf vielen unterschiedlichen Wegen gewarnt werden können.

An dieser Stelle wollen wir insbesondere auf die Warn-Apps NINA und KATWARN aufmerksam machen. Beide Apps warnen vor Notlagen in Ihrer örtlichen Umgebung – egal ob vor Bränden, schweren Unwettern oder unerwartete Gefahrensituationen.

NINA : https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_Einstieg.html

KATWARN: https://www.katwarn.de/anmeldung-app.php

Ab sofort soll es jährlich am zweiten Donnerstag im September einen solchen Warntag geben. Dadurch wird der Ablauf der Warnungen geübt und  die Warnsignale werden in der Bevölkerung bekannt gemacht.

Da gerade bei Sirenenalarm immer wieder Verunsicherung aufkommt, noch ein spezieller Hinweis zu den Sirenentönen:
„Für den Fall einer Warnung ( Sirenenwarnung im Link) wird bundeseinheitlich ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton verwendet, zur Entwarnung ( Sirenenentwarnung im Link) ein einminütiger Dauerton.“

Details der Stadt Karlsruhe zur Warnung der Bevölkerung: https://www.karlsruhe.de/b4/buergerdienste/feuerwehr/branddirektion/bevoelkerungsschutz/fw_bs_sirenen.de

Störfallhilfe Karlsruhe: https://stoerfall.karlsruhe.de/

Mehr Details, Links und FAQ über den #Warntag und Quelle für die oben zusammen gefassten Informationen: https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Mehr Infos über die 2001 ins Leben gerufene bundeseigene Warninfrastruktur MoWaS: https://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAusstattung/Krisenmanagement/WarnungderBevoelkerung/MoWaS/ModularesWarnsystem_node.html

 

Drucken

Absage Leistungsschau 2020

Leider kann unsere Leistungsschau in diesem Jahr nicht stattfinden.

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen machen es uns leider unmöglich, für unsere Gäste und Freunde eine fröhliche und unbekümmerte, aber vor allem sichere Leistungsschau durchzuführen. Doch ist die Gesundheit unserer Besucher und unserer Feuerwehrangehörigen ein hohes Gut, dass wir nicht gefährden wollen.

Umso mehr freuen wir uns aber darauf, Sie im nächsten Jahr bei unserer Leistungsschau wieder begrüßen zu dürfen
.

Drucken

Unterstützung der Neureuter Orstverwaltung beim Bäumegießen

"Wasser marsch" heißt es seit Dienstag vergangener Woche trotz der Sommerpause bei der Neureuter Feuerwehr. Wir unterstützen in den nächsten Wochen die Neureuter Ortsverwaltung beim Bäumegießen.
Auf Vorschlag des Ortschaftsrates werden durch uns, aufgrund der anhaltenden Dürre, die Bäume im Altbestand mit dem kühlen Nass versorgt. Neu ist, dass wir in diesem Jahr auf ein Fahrzeug des Bauhofs mit einem 4000 l Wassertank zurückgreifen. Somit bleiben unsere Fahrzeuge während der Gießaktionen einsatzbereit und wir müssen auch wesentlich weniger häufig auftanken. Nebenbei sammeln wir sogar noch einigen Müll ein, der in der Natur zurückgelassen wurde.






Drucken

„Feuerwehr, Kameradschaft, Teamwork – Alleine geht nichts!“ – Fotowettbewerb der Jugendfeuerwehr

Trotz der Coronakrise sind wir im regelmäßigen Kontakt und Austausch mit unseren Mitgliedern. Bereits Ende Mai haben wir einen Fotowettbewerb ausgerufen, bei dem alle Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe der Jugendfeuerwehr und ihre Familien teilnehmen konnten. Das Thema war „Feuerwehr, Kameradschaft, Teamwork – Alleine geht nichts!“.

Die vier kreativsten Bilder wurden von einer Jury prämiert und erhielten einen Eis-Gutschein und eine Jugendfeuerwehr-Tasse. Alle anderen Teilnehmer wurden mit einer Tasse belohnt. Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen.

Wir hoffen, dass unsere übungsfreie Zeit bald vorüber ist und wir gemeinsam schöne Aktivitäten starten können.

Eure Ausbilder der Kinder- und Jugendgruppe






Drucken

Weitere Beiträge ...