GW-L2


GW-L2 (Gerätewagen Logistik)

Fahrzeugbeschreibung
Der GW-L2 wurde als Ersatz für den SW2000-Tr im Jahr 2017 beschafft und dient in erster Linie zum Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken. Hierzu werden insgesamt 2000m B-Schlauch in vier Rollcontainer mitgeführt, welche während der Fahrt als Einfach- oder Doppelleitung aus dem Laderaum heraus verlegt werden können. Ein neues Farbkonzept wird bei der Verlegung einer Doppelleitung bis zu einer Länge von 1000m umgesetzt. Um Beginn und Ende der Leitungen bei weitläufigen und unübersichtlichen Einsatzstellen besser zuordnen zu können, wurde die eine Hälfte der Schläuche in gelb, die andere Hälfte in orange beschafft. Zusätzlich werden zur Wasserförderung zwei Tragkraftspritzen FPN 10-1500 (1x auf Rollcontainer) sowie diverse wasserführende Armaturen mitgeführt. Auch wurde die Beladung im Vergleich zum Vorgängerfahrzeug auf Basis gemachter Erfahrungen vergangener Einsatze deutlich erweitert. So wurden zur Sicherstellung der Kommunikation entlang der Wasserförderstrecke zwei tragbare 4m-Funkgeräte FuG8b1 als Kompletteinheit mit Antenne sowie Akku und der Möglichkeit der externen Stromversorgung beschafft. Ebenfalls wurden für die Maschinisten der Tragkraftspritzen Sitzmöglichkeiten in Form von Campingstühlen beschafft.

Der Aufbau besteht aus einem Gerätekoffer und einer Ladefläche mit Dautel-Ladebordwand zum Transport von 9 Rollwagen. Zusätzlich zur Ladebordwand kann der Laderaum über eine Einschubleiter durch eine zusätzliche Tür betreten werden. Außer den oben genannten Rollcontainern für die Wasserförderung werden zwei weitere Rollcontainer mit je zwei F-Schlauchbrücken für den Abrollbehälter-Wasserförderung, ein Rollcontainer "Wasserschaden" sowie ein leerer Rollcontainer "Gitterbox" zum Transport verschmutzter Ausrüstung mitgeführt. Ein weiterer Rollcontainer, bestehend aus einer leeren Plattform, wurde ebenfalls beschafft und kann für Transportaufgaben verwendet werden.

Zur Absicherung der Schlauchleitung und der Schlauchbrücken wird umfangreiches Sicherungsmaterial wie z.B. Blitzlampen und (Falt-)Verkehrsleitkegel mitgeführt. Für Fahrten zur Erkundung oder Kontrolle der Schlauchleitung ist zusätzlich ein Klappfahrrad auf einem Rollcontainer verlastet. Um den Aufwand bei der Aufnahme der verlegten Schläuche zu reduzieren, wurde ein Boden-Schlauchaufwickler vom Typ  "Rolly" beschafft.

Weiter werden eine Motorkettensäge mit Zubehör, ein Schnelleinsatzboot, LED-Scheinwerfer zur Montage auf der Multifunktionsleiter, Material zur Ladungssicherung incl. Gabelhubwagen sowie ein 6 kVA Stromerzeuger mitgeführt. Da der GW-L2 als Ergänzung mit dem Abrollbehälter-Wasserförderung ausrückt und in diesem Zusammenhang den Einsatzkräften bei länger andauernden Einsätzen als Aufenthaltsraum dient, werden im Aufbau unter anderem Sitzmöglichkeiten, ein Elektrolüfter, eine elektrische Kühlbox, ein Hygieneboard sowie ein Pavillon als Wetterschutz mitgeführt. Als weitere besondere Ausstattung wurde ein Navigationssystem, eine Rückfahrkamera sowie eine Gegensprechanlage für die Kommunikation zwischen Fahrer und den Einsatzkräften im Laderaum eingebaut.

Dieses Fahrzeug rückt gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung bei entsprechender Anforderung im gesamten Stadtgebiet und bei Bedarf auch darüber hinaus zusammen mit dem Schlauchtransportwagen als Ergänzung des AB-Wasserförderung oder zusammen mit STW und einem LF-KatS der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe zum Aufbau einer Wasserversorgung aus. 

Beim GW-L2 handelt es sich um das erste Großfahrzeug in Karlsruhe, welches in der Farbe RAL3020 "Verkehrsrot" beschafft wurde. Das Fahrzeug wurde in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Abteilung Technik der Branddirektion nach einer über zweijährigen Planungsphase beschafft. Hierbei flossen von beiden Seiten viele Erfahrungen der vergangenen Einsätze mit dem Schlauchwagen und dem Abrollbehälter-Wasserförderung ein, welche sich in der umfangreichen und teilweise speziellen Ausstattung widerspiegeln.
 
Fahrzeugtyp Gerätewagen Logistik
Besatzung 1/5
Baujahr 2017
Fahrgestell Mercedes-Benz 1630 AF 4x4
Leistung 220 kW/299 PS
Aufbau Hensel Fahrzeugbau
Funkrufname Florian Karlsruhe 21/74


Vorführung des AB-Wasserförderung im Zusammenspiel mit dem GW-L2:



Weitere Fotos in unsere Bildergalerie:

Drucken